Company

Emmentaler Switzerland

Idealmasse eines Käses – Der Schweizer Emmentaler AOP

Wer kennt ihn nicht, den Schweizer Emmentaler AOP! Denn mit einem Durchmesser von 80 bis 100 cm, seinen 75 bis 120 Kilogramm und der Reifung von mindestens vier Monaten in ausgesuchten Käsekellern ist das Schweizer Original alles andere als Durchschnitt. Kaum ein anderer reift so lange – und das erkennt man auch an seinem einzigartigen nussig-würzigen Geschmack. Doch dies ist nicht der einzige Grund, weshalb der Emmentaler AOP als König unter den Schweizer Käsen gilt. Er wird aus frischer unbehandelter Rohmilch und frei von jeglichen Zusatzstoffen von erfahrenen Käsemeistern produziert, die den Emmentaler immer noch traditionell-handwerklich herstellen.

Die Produktion bis zur Perfektion
Der Emmentaler AOP ist durch seine Grösse, Tradition und hervorragende Qualität ein absolutes Premiumprodukt, welches von der Sortenorganisation Emmentaler Switzerland streng und laufend kontrolliert wird. So lässt sich jeder einzelne Emmentaler-Laib dank seiner Käsereimarke bis zu seinem Ursprung und Produktionsort zurückverfolgen.

In 130 sorgfältig ausgewählten Schweizer Dorfkäsereien entstehen jährlich rund 20.000 Tonnen Emmentaler AOP, die nicht nur national, sondern auch auf der ganzen Welt vertrieben werden. Produziert werden sie alle nach der alten Emmentaler Originalrezeptur, deren Ursprünge bis ins 13. Jahrhundert zurückreichen. Dabei entspricht ein Emmentaler AOP den heutigen Anforderungen bewusster Konsumentinnen und Konsumenten perfekt. Ein Emmentaler AOP wird aus unbehandelter Rohmilch aus der Region hergestellt, die von Kühen stammt, die nicht nur viel Auslauf haben, sondern auch ausschliesslich mit frischem Gras und Heu gefüttert werden. Dabei kommen auf ein Kilogramm Käse in etwa zwölf Liter Milch – eine ganze Menge, die den Emmentaler AOP dann auch zu einer sehr wertvollen Proteinquelle macht.

Von erfahrenen Käsern wird die Rohmilch in der Käserei, unmittelbar nach der Anlieferung, traditionell-handwerklich zu runden, schönen Käselaiben mit einem Durchmesser von 80 bis 100 cm verarbeitet. Eine körperlich anstrengende Tätigkeit im feuchtwarmen Käsereiklima, die meist ein paar Stunden Konzentration und Geschwindigkeit erfordert: Die Timings sind entscheidend und die Erfahrung. Dann wird’s langsamer und geduldiger.

Die formschönen Laibe werden mit den Emmentaler-AOP-Laibetiketten versehen und danach für den Reifeprozess in ausgesuchte Käsekeller gebracht, um dort mindestens 120 Tage lang zu ruhen und ihren vollen Geschmack zu erlangen. Dabei werden die Laibe regelmässig gewendet, gepflegt und kontrolliert. Während dieses Reifeprozesses entsteht nicht nur die einzigartige Emmentaler-Note, sondern es bilden sich auch die für den Emmentaler AOP typischen Löcher. Erst nach diesem Reifeprozess und nach etlichen Kontrollen wird der Käse taxiert. Ein emotionaler Moment.

Mild oder reif? Eine Frage des persönlichen Geschmacks
Abhängig vom jeweiligen Reifegrad weisen Emmentaler AOP ganz verschiedene Geschmacksausprägungen auf. Als mild wird der Emmentaler AOP im Alter von mindestens vier Monaten angeboten, als angereift gilt er ab acht und als voll ausgereift nach zwölf Monaten. Mit Ausnahme des höhlengereiften Emmentaler AOP werden alle Emmentaler AOP in trockenen Käsekellern gelagert und gepflegt. Der höhlengereifte Emmentaler AOP lagert von den insgesamt mindestens zwölf Monaten rund sechs in einem Felsenkeller. Je länger ein Emmentaler AOP gelagert wird, desto dunkler wird seine Rinde.

Die Sortenorganisation Emmentaler Switzerland
Die Sortenorganisation Emmentaler Switzerland setzt sich für die wirtschaftliche und qualitativ hochstehende Herstellung und Reifung des original Emmentaler AOP ein. Emmentaler Switzerland verfolgt einen einheitlichen Auftritt und positioniert diese traditionelle Schweizer Käsespezialität weltweit im Premiumsegment.

Dass der Emmentaler AOP der beste ist, finden übrigens auch Michelle Hunziker, Matthias Sempach und Sonia Kälin, die drei prominenten Emmentaler-Markenbotschafter.

www.emmentaler.ch