Mehr

Company

Zweifel – Ein Familienunternehmen mit Pioniergeist

Als Schweizer Familienunternehmen tut Zweifel alles für die besten Chips und Snacks. Vielleicht sind deshalb ihre Chips seit fast 60 Jahren die beliebtesten der Schweiz.

Familientradition
Der Ursprung des Familienunternehmens Zweifel liegt im Weinbau und geht über ein Jahrhundert zurück. Nach der Reblaus-Katastrophe suchte die Familie Zweifel ein weiteres Standbein, begann im Obstbau tätig zu werden und gründete eine Mosterei, die heutige »Zweifel + Co.«. Anfang der Fünfzigerjahre frittierte Hans Meier, ein Cousin von Heinrich Zweifel senior, auf einem Bauernhof in Katzenrüti bei Rümlang in einer riesigen Feldküchen-Pfanne von Hand die ersten Kartoffel-Chips. Diese verpackte er in Cellophan-Tüten ein und verkaufte sie an Gaststätten und Lebensmittelläden in der Umgebung. Als der Cousin unerwartet verstarb, übernahm die Familie Zweifel mit Hansheinrich Zweifel, nach dem Motto »Chips geben Durst – Apfelsaft löscht den Durst«, die kleine Chips-Produktion. Im Jahr 1958 wurden die knusprigen Chips unter der Marke Zweifel lanciert und die erste Chips-Fabrik in Zürich-Höngg wurde gebaut.

Der Verkaufsschlager: Original Chips Paprika
Der Geschmack der Paprika-Chips von Zweifel ist unverwechselbar und begeistert seit über 50 Jahren. Doch wie kam es dazu, dass Zweifel eine solch unverkennbare Geschmacksvariante kreierte? Hansheinrich Zweifel träumte in den Sechzigerjahren davon, seine Nature-Chips mit einem ganz neuen Aroma zu verfeinern. Während eines Abendessens bei einem USA-Aufenthalt war er von einer feinen Barbecue-Sauce derart angetan, dass ihn dieser ungewohnte und rauchige Geschmack nicht mehr losliess. Zurück in der Schweiz, tüftelte er nach einem Gewürz, das dem rauchigen, scharfen Geschmack der Barbecue-Sauce möglichst nahekam. Die Lösung hiess Paprika. Die scharfe Schote hatte sich in ungarischen Küchen, im bekannten Gulasch, längst einen festen Platz erobert. Getrocknet entwickelten die Paprikafrüchte ihr scharf-süsses Aroma. Jetzt musste Hansheinrich Zweifel nur noch vereinen, was zusammengehört. Er umhüllte seine beliebten Kartoffelchips mit einem neuartigen Gewürzmix: dem kräftigen Geschmack der Paprika, ergänzt mit einem feinen Raucharoma. Diese neuen Chips schmeckten vertraut nach dem bekannten Gulasch und gleichzeitig überraschend – so wie das herbe Raucharoma der amerikanischen Barbecue-Sauce. Nach vielen Tests kamen die Paprika-Chips im Jahr 1964 das erste Mal auf den Markt. Das Rezept der Zweifel Original Chips Paprika wurde in über 50 Jahren nie verändert. Es schmeckt immer noch genau so, wie es Hansheinrich Zweifel nach seiner USA-Reise kreiert hatte. Was genau drinsteckt, ist ein gut gehütetes Familiengeheimnis. Bis heute sind die Zweifel Original Chips Paprika das beliebteste und meistgekaufte Produkt aus dem Hause Zweifel.

Frisch-Service
Um die Firma Zweifel und vor allem das Produkt Pomy-Chips in der Schweiz bekannt zu machen, fuhren in 1959 zehn VW-Bulli-Busse durchs Land und verteilten in allen Ecken der Schweiz Müsterli-Packungen und verkauften die knusprigen Knabbereien mit Erfolg. Eine geniale Idee: Die damals ungewöhnliche Promotion schlug ein wie eine Bombe. Und der Name »Zweifel« brannte sich ins kollektive Gedächtnis von Herrn und Frau Schweizer ein. Somit war der Frisch-Service geboren. Heute sind täglich 130 Verkaufsberater unterwegs und beliefern mit einem breiten Sortiment rund 20.000 Verkaufsstellen in der ganzen Schweiz. Die Verkaufsberater liefern die Ware aus, kontrollieren sie auf die Frische hin und tauschen sie, wenn nötig, kostenlos aus. Mit diesem einzigartigen Service wird überall und jederzeit absolute Frische garantiert.

Qualitätsbewusstsein
Damals wie heute ist für Zweifel ganz klar: Nur wer mit viel Liebe, Sorgfalt und Engagement arbeitet, kann die besten Chips und Snacks herstellen. Dazu gehört auch die sorgfältige Auswahl und Verarbeitung der Rohstoffe. Deshalb verwendet Zweifel speziell ausgewählte Zutaten für ihre Produkte. Besonders wichtig ist dabei die Schweizer Herkunft der Rohstoffe. Im langjährigen Schnitt verarbeitet Zweifel über 95 Prozent Kartoffeln aus einheimischem Anbau. So beliefern rund 400 Schweizer Bauern das Unternehmen, das seit 1970 in Spreitenbach (AG) produziert.

Swissness
Ab Herbst 2017 werden die Chips und Snacks von Zweifel noch mehr Swissness enthalten und von Sonnenblumenöl auf Rapsöl und von Meersalz auf Alpensalz umgestellt. Nicht nur zu Schweizer Rohstoffen und lokalen Zutaten bekennt sich Zweifel, sondern auch zum Standort Schweiz. Zweifel investiert regelmässig in die Produktion. Aktuell findet ein grosser Um- und Ausbau des Produktionsbetriebs in Spreitenbach statt. Mit dem Umbau wird sichergestellt, dass der Betrieb langfristig gesichert und entwickelt wird. Zudem werden die beliebten und für jedermann zugänglichen Gruppenführungen durch die Fabrik durch ein neues grösseres und interaktives Besucherzentrum ergänzt.

»Wir tun alles für die besten Chips und Snacks«. Dieser Marketingslogan wird gelebt und prägt das Tun im ganzen Unternehmen. Mit Innovationen, kreativem Marketing und immer wieder neuen Produkten unterstreicht Zweifel den Pioniergeist der Gründer. Dieser treibt die Mitarbeiter tagtäglich an, die besten Chips und Snacks herzustellen. In jedem Produkt von Zweifel steckt Qualität, Genuss und Freude. Bis heute ist das Schweizer Unternehmen Zweifel Pomy-Chips AG zu 100 Prozent in Familienbesitz, mittlerweile in der dritten Generation.

www.zweifel.ch