Technische Analyse

UBS: Baissetrend verlassen

Der STOXX Banks, der 45 Titel umfasst, weist seit 2007 eine langfristige Relative Schwäche im europäischen Sektorvergleich auf, die sich auch im vergangenen Jahr fortsetze. Während der STOXX 600 2019 ca. 23 Prozent zulegen konnte, waren es beim STOXX Banks nur ca. 8 Prozent. UBS gehört zu den Sektorschwergewichten und belegt mit ca. 4,7 Prozent derzeit Position 6.

Aus langfristiger technischer Sicht hatte USB nach dem Auslaufen der Baisse 2007 bis 2009 (Tief bei 8,20 Schweizer Franken) und dem Recovery auf 20,00 Schweizer Franken 2009 ein angfristiges Aufwärtsdreieck unterhalb der gestaffelten Widerstandszone im Umfeld von 20,00 Schweizer Franken herausgebildet. Im August 2015 hatte UBS versucht, diese langfristige Widerstandszone zu überwinden und war bis auf 22,60 Schweizer Franken gelaufen. Anschliessend fiel der Titel jedoch wieder auf 11,60 Schweizer Franken (im Juli 2016) zurück. Parallel zum Sektor startete UBS von diesem Niveau aus eine ausgeprägte Recovery, wobei ein mittelfristiger Aufwärtstrend die Aktie im Januar 2018 mit 19,80 Schweizer Franken wieder genau an die langfristige Widerstandszone heranführte.

Nach dem Test der Widerstandszone um 20,00 Schweizer Franken im Januar 2018 bildete die Aktie eine Baisse heraus. Hierbei fiel UBS Ende 2018 auch aus dem langfristigen Aufwärtsdreieck sowie unter die Tiefstkurse aus 2016. Im August 2019 erreichte die Aktie in einem Wechselspiel aus Verkaufssignalen, Abwärtsschüben und Konsolidierungen Tiefstkurse um 9,90 Schweizer Franken (Mini-Sell-Off). Nachdem die Unterstützungszone um 10,00 Schweizer Franken, die sich in den Jahren 2011 und 2012 etablierte, getestet und bestätigt worden war, konnte sich UBS stabilisieren und im dritten Quartal 2019 zunächst den Baissetrend und dann auch die jetzt drehende 200-Tage-Linie nach oben kreuzen. Als technische Konsequenz sollte die defensive Haltung gegenüber der UBS, bei der jetzt die Chance auf eine mittelfristige Erholung vorliegt, aufgegeben werden.

UBS
UBS
Stand: 6. Januar 2020; Quelle: Reuters, Commerzbank AG. Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Anlageidee Hebelprodukte

Warrant (Call) auf UBS

Valor

48344904

Laufzeit

19.06.2020

Handelsplatz

Swiss DOTS, BX Swiss

Briefkurs Produkt

0,98 CHF

Delta

0,67

Omega

8,55

Subtyp

Call

Strike

12,00 CHF

Kurs Basiswert

12,60 CHF

Bezugsverhältnis

1:1

Mit einem Call- bzw. Put-Warrant (Call, steigende Notierungen / Put, fallende Notierungen) auf die Valoren von UBS können Anleger gehebelt an der Entwicklung des Basiswerts partizipieren. Im Gegensatz zu Unlimited Turbos weisen Warrants eine limitierte Laufzeit auf und die Volatilität des Basiswerts hat einen Einfluss auf den Preis. Warrants haben keine Stoppschwelle. Das Instrument ist börsentäglich auf Swiss DOTS (ein Angebot der Swissquote Bank) von 8.00 bis 22.00 Uhr sowie an der BX Swiss von 9.00 bis 17.30 Uhr handelbar.

Faktor-Zertifikat Long auf UBS

Valor

49588881

Laufzeit

Open End

Handelsplatz

Swiss DOTS, BX Swiss

Briefkurs Produkt

83,76 CHF

Hebel

9

Subtyp

Long

Faktor-Zertifikat Short auf UBS

Valor

49588887

Laufzeit

Open End

Handelsplatz

Swiss DOTS, BX Swiss

Briefkurs Produkt

1,65 CHF

Hebel

–9

Subtyp

Short

Mit dem Faktor-Zertifikat 9x Long bzw. 9x Short auf UBS können Anleger gehebelt an der Entwicklung der Aktie partizipieren. Bezogen auf die tägliche prozentuale Wertentwicklung bedeutet das: Steigt der Basiswert, steigt der Wert des Zertifikats um den jeweiligen Faktor (Hebel) und umgekehrt. Das Instrument ist börsentäglich auf Swiss DOTS (ein Angebot der Swissquote Bank) von 8.00 bis 22.00 Uhr sowie an der BX Swiss von 9.00 bis 17.30 Uhr handelbar.

Stand: 14. Januar 2020; Quelle: Commerzbank AG

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die massgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.ch zur Verfügung.